Naturhotel Chalet - Umbau Haus Franziska , Fotograph Norman Radon
  • Naturhotel Chalet - Umbau Haus Fra...

    Chesa-Valisa - Anbau Yogaraum Hirschegg


    Bauherr Naturhotel Chesa Valisa GmbH & CoKG, Hirschegg
    Fertigstellung 2016
  • Propstei St. Gerold , Fotograph Darko Todorovic
  • Propstei St. Gerold

    St. Gerold


    Bauherr Kloster Einsiedeln, Einsiedeln
    Fertigstellung 2015
  • Bauen an der Geschichte – Erweiterung Propstei St. Gerold
    Die Propstei Sankt Gerold war in den 1960er-Jahren baufällig und unternutzt. Seit jedoch Pater Nathanael Wirth die Führung übernommen hatte, entwickelte sie sich zu einem Ort der Begegnung und der Kultur. Und die Gäste blieben nicht aus: Kulturfestivals sind heute ebenso Bestandteil der Propstei wie Feste und Hochzeiten. Doch die baulichen Strukturen hinkten der Attraktivität nach, verschärfte Vorschriften erschwerten die wirtschaftliche Nutzung der Räume, der Gastronomietrakt musste erneuert werden.

    Dafür waren zahlreiche Eingriffe in die historische Substanz nötig. Doch wie sieht eine Architektur aus, die sich den Anforderungen der heutigen Zeit stellt und die gleichzeitig die Geschichte des Klosters respektiert? Die Benediktinerpropstei steht seit rund 1000 Jahren in Sankt Gerold. An ihr weiterzubauen bedeutet, sich in die Geschichte des Ortes einzuschreiben: Ein heikler Balanceakt zwischen Bewahren und Erneuern.

    Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Norman Radon
  • Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro...

    Bezau


    Bauherr Raiffeisenbank Bezau-Mellau-Bizau
    Fertigstellung 2015
  • » «

    Owens "Haus Drexel" , Fotograph Norman Radon
  • Owens "Haus Drexel"

    Warth


    Bauherr Owens Gerard und Martina
    Fertigstellung 2014
  • Das „Haus Drexel“ in Warth gehört seit 1610 der gleichen Familie und sollte nun als Feriendomizil aufgefrischt werden. Gleich neben der Kirche gelegen trägt das typische Walser Haus viel zum Ensemble und dem Dorfbild bei. Nach dem Umbau erscheint das Gebäude wieder gepflegt – seinen Charakter hat es behalten. Die Fassaden gegen Süden und Osten wurden ausgebessert, teils mit altem Holz, das noch im Dachstock lagerte, gegen Norden und Westen wurde der alte Schirm durch einen neue Schale mit unbesäumten Brettern und einer Dämmung ersetzt. In wenigen Jahren wird das Holz nachgedunkelt sein und das „Haus Drexel“ wird wieder eins mit seiner Nachbarschaft werden. Der Umbau konzentriert sich auf das mittlere Geschoss. Einige unsensible Einbauten aus den 1970er-Jahren sind gewichen, und was neu eingebaut wurde, spricht eine zurückhaltende und handwerkliche Sprache. Der Strickbau mit gemauertem Kern ließ nur punktuell Änderungen in der Struktur zu. Für die Küche wurden zwei kleine Räume zusammengelegt und eine Terrasse ins bestehende Gelände eingepasst. Im Kern des Gebäudes ist ein neues Bad entstanden, zum Treppenhaus hin sind die Wände vollflächig verglast – das ehemals dunkle Geschoss zeigt sich nun lichtdurchflutet und hell. Das historische Haus hat eine feinfühlige Transformation vollzogen: aktuell in der Nutzung, zeitlos in der Ausführung.

    Forster Reifen , Fotograph Norman A. Müller
  • Forster Reifen

    Lauterach


    Fertigstellung 2012
  • Im Zuge der Umsiedlung des Betriebes in einen ehemaligen Lebensmittelgroßmarkt wurde die Reifenservicehalle auf dem davor liegenden Parkplatz errichtet. In diesem von drei Seiten geschützten Flugdach können die Reifenservicearbeiten für LKW´s durchgeführt werden. Das Flugdach steht vor der Eingangsglasfassade, womit es notwendig war, das Gebäude möglichst leicht und transparent zu gestalten. Auf eingespannten Stahlbetonstützen sind Hauptträger aufgelegt, an welche die nur 6 cm breiten sehr eng gelegten Nebenträger eingebunden werden. Diese Nebenträger liegen im Seitenfassadenbereich direkt auf Stützen in derselben Stärke. Der Windschutz dieser lamellenartigen Wand wird mit in die Stützen eingeklemmten Acrylglasplatten bewerkstelligt.

    GWG Fernpassstrasse , Fotograph Stefan Müller-Naumann
  • GWG Fernpassstrasse

    Sanierung München


    Bauherr GWG, München
    Fertigstellung 2012
  • Das Büro- und Wohngebäude Badgasteiner Straße 4, 6, 6a – 1. Bauabschnitt
    Bei diesem Bau wurde erstmals in München ein viergeschossiges Wohn- bzw. Bürogebäude mit sichtbaren Holzdecken ausgeführt. Im Erdgeschoss sowie im östlichen Teil des 1. Obergeschosses befindet sich die Hausverwaltung der GWG München Sendling-Westpark-Hadern. Alle weiteren Flächen sind frei finanzierten Mietwohnungen vorbehalten.
    Auf Grund der gemischten Nutzung in einem Gebäude waren sowohl konstruktiv als auch bauphysikalisch sehr komplexe Herausforderungen zu meistern. Darüber hinaus ist das Gebäude nach den neuesten Erkenntnissen des modernen Holzbaus konstruiert: Auf den tragenden vorgefertigten Rahmenholzwänden und Einzelstützen lagern Stahlträger, auf denen wiederum Brettsperrholzelemente verlegt wurden. Deren Unterseite bleibt sichtbar und verleiht den Wohnungen einen besonderen Charakter.
    Das Konstruktionsmaterial des Hauses zeigt sich offen. Die Außenhülle wurde im Werk vorgefertigt, ihre Wärmedämmung entspricht den Passivhausanforderungen. Die Verschalung der Fassaden erfolgte mit sägerau belassenen, senkrechten, grau lasierten Fichtenbrettern.
    Auf Grund langjähriger Erfahrung mit dieser Art von Außenverkleidung kann von einer langen Haltbarkeit und niedrigen Erhaltungskosten ausgegangen werden. Auch hier soll die Fassade den Holzbau erlebbar machen, die farbige Behandlung ist der Integration in den Kontext geschuldet und ein behutsamer, gesteuerter Vorgriff auf den charakteristischen Alterungsprozess des Holzes.

    Am Kreuz - Sanierung Haus 29-32 , Fotograph Bruno Klomfar
  • Am Kreuz - Sanierung Haus 29-32

    Bludenz


    Bauherr Vorarlberger gemeinnützige Wohnungsbau- und SiedlungsgmbH
    Fertigstellung 2012
  • Die Bebauungsstruktur des Bludenzer Stadtteils „Am Kreuz“ setzt sich vorwiegend aus sozialen Wohnbauten der 1960er Jahre zusammen. Im Sinne der energetischen Gesamtbetrachtung des Areals wurde als erste Maßnahme eine gemeinsame, unterirdische Heizanlage errichtet. Im Jahr darauf sollten die beiden angrenzenden Wohngebäude, mit je 22 Wohnungen, einer energetischen Sanierung unterzogen werden.

    Bischof Peter , Fotograph Norman Müller
  • Bischof Peter

    Mellau


    Bauherr Peter Bischof
    Fertigstellung 2012
  • Das typische Bregenzerwälderhaus mit Wohn- und anschließendem landwirtschaftlichen Trakt ist auf zirka 1880 zu datieren und Teil eines intakten Weilers in Mellau, mit alten Bauernhäusern, die in hoher Qualität saniert wurden. Für die Revitalisierung bleibt der Bestand erhalten, es wird jedoch grundlegend renoviert. Höhere Räume waren gefragt. Deswegen senkt man den Boden im Erdgeschoß ab, im Obergeschoß wird die Decke angehoben. Auch die Stiege wird verlegt und damit zwei Wohneinheiten separat erschlossen. Mit dem Treppenelement kommt Leichtigkeit ins Haus. Holzlamellen stechen vom Keller ins Obergeschoß, das Geländer ist transparentes Glas. Sichtbare alte Stickwände im Kontrast zu neuem Holztäfer, teilweise im ursprünglichen Kassettenformat, und Glasöffnungen ergeben ein stimmungsvolles Ganzes. Die Grundrisse folgen der ursprünglichen Struktur, werden allerdings auf die Anforderungen zeitgemäßen Wohnens adaptiert. Der Schopf funktioniert traditionell als unbeheizter Pufferraum, der direkt vom Eingangsbereich erschlossen wird. Auch die Rhombenluke blieb erhalten und die Fenster konnte man immer schon nach oben schieben. Das Schindelkleid des Wohnhauses geht ab Schopf in den vertikalen Holzschirm über, somit entsteht eine neue Symmetrie für die Giebelseite. Die großen Fenster des Stiegenhauses erhalten Lamellen, es entsteht dadurch ein weicher Übergang zur ruhigen Fassade des Hinterhauses.

    Fetz Jodok und Waltraud , Fotograph Norman A. Müller
  • Fetz Jodok und Waltraud

    Umbau Haus Hub Egg


    Bauherr Fetz Waltraud
    Fertigstellung 2012
  • Wenn ein Zimmerer baut, sind große Taten möglich. Das Vorderhaus wird um drei Meter auf die östliche Fluchtlinie des Hinterhauses verschoben, der Stadel verschmälert und damit die charakteristische homogene Form des Bregenzerwälderhauses wiedererlangt. Der gestrickte Kern, ohne Dach, wurde einfach auf die vorbereiteten neuen Fundamente gehoben! Das ergibt wesentlich mehr Platz für das Entree und zum Nachbarn hin. Es wird auch umorganisiert: Im Sockelbereich, wo früher Stall war, gibt es den Wirtschaftskeller mit Waschküche. Der Schopf als Eingangzone mit Schiebetor ist neu. Die Treppe wird nur verschoben und als Holzbalkenstruktur ausformuliert. Alles Eigenleistung. Wie auch die Weißtannentäfelungen und Holzböden in den umgebauten großzügigeren Räumen. Im Westen streckt sich das Büro förmlich in den Wirtschaftstrakt, ebenso die Loggia mit unauffälligem Sichtschlitz, die als Frühstücksplatz genutzt wird. Der senkrechte Holzschirm zieht sich rund um das Hinterhaus über die Ostseite des Vorderhauses, die Übergangslinie zum Schindelkleid wird an der Giebelseite in Schopfbreite gezogen.

    Geschirrgeschäft Bösch Marktplatz , Fotograph Büro Kaufmann AL
  • Geschirrgeschäft Bösch Marktplat...

    Dornbirn


    Bauherr Bernd Bösch & Partner
    Fertigstellung 2011
  • Nach einer sehr kurzen Umbauphase von nur 5 Wochen konnte das Geschirrgeschäft "tisch+kultur" am Dornbirner Marktplatz eröffnet werden. Die Räumlichkeiten des ehemaligen Brillengeschäfts wurden in kürzester Zeit für die dritte Niederlassung der Lustenauer Unternehmer Bernd Bösch und Arnold Tschofen adaptiert.

    Sutterlüty Lochau , Fotograph Norman A. Müller
  • Sutterlüty Lochau

    Lochau


    Bauherr Sutterlüty GmbH & Co, Egg
    Fertigstellung 2011
  • Der in den 1990er Jahren erbaute Sutterlüty Markt in Lochau musste aufgrund bauphysikalischer Mängel, die einen Schaden in der Dachkonstruktion bewirkten, neu gebaut werden. Auf die bestehende Fundamentplatte war somit in Bezug auf die Größe sowie der Bauform Rücksicht zu nehmen. Ebenso waren die Lastabtragpunkte und somit die Spannweiten für die neue Konstruktion fixiert.

    Moosbrugger Josef , Fotograph Norman A. Müller
  • Moosbrugger Josef

    Bizau


    Bauherr Agathe und Josef Moosbrugger
    Fertigstellung 2011
  • Nachdem die Substanz des in den 1950er-Jahren nach einem Brand wieder aufgebaute Wälderhaus aus dem 18. Jh. für eine Sanierung zu marode war, wurde das Haus einschließlich Tenne abgetragen und durch einen Neubau mit gleicher Silhouette ersetzt. Der angebaute Stall ist erhalten geblieben. Trotz Neubau hat das was nun neu da steht, die Selbstverständlichkeit des Gewachsenen.

    Hotel Hubertus , Fotograph Günter Standl
  • Hotel Hubertus

    Umbau und Erweiterung Balderschwang


    Fertigstellung 2010
  • Das Hotel Hubertus befindet sich in einem kleinen Fremdenverkehrsort an der Grenze zu Österreich in einer wald- und wiesenreichen Landschaft. Es ist ein gewachsener Familienbetrieb, der in seiner Grundstruktur aus verbundenen Einzelhäusern besteht.
    Die baulichen Maßnahmen umfassen Erneuerungen in allen Funktionsbereichen des Hauses sowie den Neubau eines Zimmertraktes, der Küche sowie des Wellness-Stadels und einer Erweiterung des bestehenden SPA-Bereichs.

    Hotel Schwanen , Fotograph Adolf Bereuter
  • Hotel Schwanen

    Umbau Bizau


    Bauherr Moosbrugger Antonia und Wolfgang
    Fertigstellung 2009
  • Das Gasthaus Schwanen, war ursprünglich ein traditionelles, typisches Landgasthaus, ein Längsbaukörper mit integriertem Landwirtschaftsteil. Dieser wurde in den 60er Jahren total überformt. Es wurde nur die alte Stube mit darüberliegender „Kammer“ belassen und in ein kleines Hotel mit 40 Betten umgewandelt. Aus dem zweieinhalbgeschossigen Bauerngasthaus wurde ein teilweise verputzter dreigeschossiger Massivbau der auf einem annähernd quadratischen Grundriss basiert. Sowohl Materialisierung als auch Gestaltung entsprachen weder dem Ort noch seiner Tradition. Eine notwendig gewordene Renovierung sowie eine funktionelle Umgestaltung, ebenso eine thermische Sanierung ergaben die Chance einer gänzlichen Neuinterpretation und die Möglichkeit, den Bau wieder in die Sprache des Ortes einzugliedern.

    Chesa Valisa , Fotograph Bruno Klomfar
  • Chesa Valisa

    Wellness Hirschegg


    Bauherr Dr. Klaus Kessler KG
    Fertigstellung 2008
  • Das traditionsreiche Haus für Gäste erhielt ein Update in mehreren Bauabschnitten.

    Volks- u. Hauptschule Schwarzach , Fotograph Bruno Klomfar
  • Volks- u. Hauptschule Schwarzach

    Sanierung Schwarzach


    Bauherr Gemeinde Schwarzach
    Fertigstellung 2007
  • Die bestehende Haupt- und Volksschule, welche in zweiter Reihe hinter der Kirche liegt, kann über klare Wege beidseitig der Kirche erreicht werden. Durch die Anhebung des Eingangsbereiches wurde eine behindertengerechte Erschliessung des Eingangs, welcher sich im Blickfeld und im Bezug zu der Hofsteigstrasse befindet sowie eine Neugestaltung des Schul- Kirchhofes möglich. Vom Eingang aus betritt man einen Foyer – Aula Bereich, von welchem auch der neue Innenhof erschlossen wird. Die Erweiterung der Schule erfolgte durch eine Aufstockung in Leichtbauweise in Richtung Westen auf den bestehenden Gymnastikraum.

    Sutterlüty City-Park , Fotograph Bruno Klomfar
  • Sutterlüty City-Park

    WA Mozartstrasse Dornbirn


    Bauherr Sutterlüty GesmbH & Co; I+R Schertler
    Fertigstellung 2007
  • Das Atriumhaus Mozartstraße ist eine Aufstockung des seit 1983 im Zentrum von Dornbirn bestehenden Kaufhauses „Sutterlüty Citypark“. Im Zuge einer grundlegenden Sanierung wurde die statisch ursprünglich einkalkulierte Erweiterung um ein drittes und viertes Obergeschoss nun rea lisiert. Um auf dem massigen Altbau gut belichtete und attraktive Wohnräume zu schaffen, wurde die Aufstockung als Atriumhaus in Holzbauweise errichtet, wurden 21 Wohn ungen und zwei Büros rund um einen zweigeschossigen und glasüberdachten „Hof“ situiert. Die Haupträume sind durchwegs nach außen auf vorgelagerte Terrassen hin orientiert, die Schlaf- und Nebenräume sind von „innen“ über das Atrium belichtet. Über die neu angelegte Vertikalerschließung mit Erdgeschoss und Tiefgarage verbunden, wirkt das Atrium auch als halböffentlicher Raum mit Sitzbänken und Pflanzeninseln, mit Wegen und Stegen zu den Wohnungen.

    Rinner Edith und Reinhold , Fotograph Norman A. Müller
  • Rinner Edith und Reinhold

    Egg


    Bauherr Edith und Reinhold Rinner
    Fertigstellung 2007
  • Die Erhaltung und Neunutzung alter Bregenzerwälderhäuser, die ihre Funktion als Bauernhaus verloren haben, ist eine sehr wichtige Aufgabe für die bauliche Zukunft des Bregenzerwaldes. Gerade diese Häuser prägen noch das Bild des Bregenzerwaldes und deren Verschwinden bewirkt einen schleichenden Gesichtsverlust.

    BG Bludenz , Fotograph Bruno Klomfar
  • BG Bludenz

    Erweiterung und Sanierung Bludenz


    Bauherr BIG - Bundesimmobiliengesellschaft
    Fertigstellung 2005
  • Das Bundesrealgymnasium der Stadt Bludenz besteht aus den Schul- und Turnhallentrakten aus den Jahren 1956 und 1975. Diese qualitativ hochwertige Bausubstanz bleibt in der Kubatur und Architektursprache erhalten und wird entsprechend saniert. Im östlichen Bereich entsteht an Stelle des ausgedienten Speisesaales der Schule ein neuer Schultrakt mit Theorie- und Spezialklassen.

    Schule Schnepfau , Fotograph Günter Laznia
  • Schule Schnepfau

    Umbau und Sanierung Schnepfau


    Bauherr Gemeinde Schnepfau Immobilienverwaltungs GmbH & Co KEG
    Fertigstellung 2005
  • Weiterbauen, aktualisieren, weiterdenken – auch den Bestand der regionalen Architekturmoderne aus der Aufbruchsphase der 1960er-Jahre.

    Mesmer Stall , Fotograph Bruno Klomfar
  • Mesmer Stall

    Umbau Alberschwende


    Bauherr Gemeinde Alberschwende
    Fertigstellung 2004
  • Transformation eines landwirtschaftlichen Nutzbaus in einen stimmungsvollen Raum für festliche Anlässe, zur Dokumentation der lokalen Geschichte.

    Kirche Kennelbach , Fotograph Bruno Klomfar
  • Kirche Kennelbach

    Kennelbach


    Bauherr Pfarre Kennelbach
    Fertigstellung 2003
  • Inatura - Rüschareal , Fotograph Ignacio Martinez
  • Inatura - Rüschareal

    Dornbirn


    Bauherr F.M. Hämmerle Holding AG u. Stadt Dornbirn
    Fertigstellung 2003
  • Das Bauvorhaben Umbau Rüschwerke in Dornbirn umfasst die Rückführung des Gebäudekomplexes auf die ursprüngliche Substanz und dessen sorgsame Adaptierung.

    Bad Reuthe , Fotograph Adolf Bereuter
  • Bad Reuthe

    Gesundhotel Reuthe


    Bauherr Bad Reuthe Frick GesmbH
    Fertigstellung 2003
  • Das weit über die Landesgrenzen bekannte Kur- und Gesundhotel Bad Reuthe wurde um ein Badehaus mit Sauna- und Wellnesswelt, ein Bettentrakt mit Beautyabteilung, eine Hotelhalle und ein Restaurant erweitert. Südwestseitig des Hotels steht das Badehaus mit elliptischem Zuschnitt. Die Ellipse bietet an dieser Stelle größtmögliche Offenheit, ohne Aussicht der umliegenden Zimmer negativ zu beeinträchtigen. Im Innern führen Schwimmbecken konsequenterweise diese Ellipse formal weiter. Über dem nahezu durchlässigen Erdgeschoss schwebt die Sauna Wellness Welt, eingehüllt mit einer Haut aus natürlichem sägerauhem Lärchenholz. Die durch raumhohe Verglasungen erzielte Offenheit und Transparenz lässt einen starken Bezug zur reizvollen Landschaft des Bregenzerwaldes über die Jahreszeiten hinweg zu. Ruhebereiche ums Becken, einen Kaltwasserpool und ein Therapiebecken ergänzen die Badelandschaft. Gartenpool und Erlebnisbecken sind verbunden, baden im Garten wird ganzjährig zum Vergnügen. Auf der Gartenseite führt eine großzügige Treppe ins Obergeschoss. Hier betritt man die Sauna und Wellnesswelt Bad Reuthe

    Gemeindeamt Schnepfau , Fotograph Ignacio Martinez
  • Gemeindeamt Schnepfau

    Umbau Pfarramt / Gemeindeamt Schnepfau Schnepfau


    Bauherr Gemeinde Schnepfau
    Fertigstellung 2002
  • Ein 250 Jahre altes Holz-Stein-Haus war lange Schule und Pfarrhof, wurde jetzt Bücherei, Gemeindeamt und Krankenpflegestation, bleibt auch Pfarrkanzlei.

    Chesa Valisa , Fotograph Ignacio Martinez
  • Chesa Valisa

    Hotelhalle Hirschegg


    Bauherr Dr. Klaus Kessler KG
    Fertigstellung 2002
  • Die Aufgabe des 2002 errichteten Zubaues ist einfach gesagt die Verbindung beider Häuser herzustellen. Der Zubau definiert eine neue Eingangssituation, sowie einen ruhigen geschützten Hotelhof mit Gastgarten und schÖnen Aufenthaltsbereichen. Ein neuer Zugang, eine großzügige Hotelhalle mit Rezeption und Naturladen, ein Seminarraum sowie Kinder- und Jugendbereiche und nicht zuletzt ein echter Weinkeller runden das überdurchschnittliche Angebot ab. Die frei gewordenen Räume des Bestandes werden als erweitertes Sitzplatzangebot für den Restaurantbetrieb einerseits, sowie für eine eigene Ayurveda-Massage Abteilung andererseits adaptiert.

    Dorner Electronic , Fotograph Ignacio Martinez
  • Dorner Electronic

    Egg


    Bauherr Dorner Electronic
    Fertigstellung 2002
  • Ein Hightech-Betrieb erster Güte in einem Holzgehäuse feinster Modernität: Holz gibt innen das Etui für die Computerwelt, außen die Resonanz zum Ort.

    Angelika-Kauffmann-Saal , Fotograph Schubertiade
  • Angelika-Kauffmann-Saal

    Schwarzenberg


    Bauherr Gemeinde Schwarzenberg
    Fertigstellung 2001
  • Das ursprüngliche Projekt von DI Bartle Moosbrugger aus dem Jahre 1984 war für eine reibungslose Abwicklung diverser Aktivitäten insbesondere für die Schubertiade zu klein geworden. So wurde der Saal um sieben Meter verlängert und die Nebenräume, insbesondere das Foyer großzügig erweitert.

    BTV Hohenems , Fotograph Bruno Klomfar
  • BTV Hohenems

    Bankgebäude Hohenems


    Bauherr BTV
    Fertigstellung 2001
  • Die Bank für Tirol und Vorarlberg hat das Gebäude, das Teil einer Blockverbauung ist, erworben, um dort ihre neue Filiale einzurichten. Durch eine schonungsvolle Sanierung hat man versucht, diesen Gebäudeteil gut in das Ensemble zu integrieren und gleichzeitig ein Vorbild für eine spätere Sanierung der restlichen Teile dieser Verbauung zu geben.

    Schule Bizau , Fotograph Bruno Klomfar
  • Schule Bizau

    Bizau


    Bauherr Gemeinde Bizau
    Fertigstellung 1999
  • Durch ein intensives Bürgerbeteiligungsverfahren und einen offenen Diskussionsprozess kam man in der Gemeinde zu dem Schluss, Schule und Gemeindesaal am ursprüng - lichen Standort zu belassen, jedoch neu zu interpretieren. Die bestehende vierklassige Volksschule genügte zwar in der Klassenzahl und -größe, die nötigen Nebenräumlichkeiten fehlten aber gänzlich. Der bestehende Saal war ebenfalls funktional sehr mangelhaft. Deshalb wurde das Gebäude bis auf die Klassen abgetragen. Um die gemauerten, mit Holzdecken versehenen Klassenräume wurden eine neue Hülle und neue straßenseitige Raumschichten in Holz wieder aufgebaut, wobei die äußere Erscheinung in den Proportionen ziemlich erhalten blieb. Wegen der kurzen Bauzeit kam auch für den Neubau des Saales nur Holz infrage. Er wurde als flachgedeckter Kubus quer an den steilgedeckten Schulteil angesetzt und unter dessen Traufe bis zur Straße „durchgeschoben“.

    Geissler Walter , Fotograph Ignacio Martinez
  • Geissler Walter

    Wolfurt


    Bauherr Walter Geissler
    Fertigstellung 1999
  • Das Objekt ist ein ortsräumlich wichtiger Teil des markanten Straßendorfensembles entlang der Hofsteigstrasse in Wolfurt, eines der wenigen noch halbwegs erhaltenen. Vorerst wurde untersucht, ob das Haus zu renovieren ist, was aber auf Grund der schlechten Bausubstanz nicht möglich war. So war die Alternative die Neuformulierung des Vorderhauses auf gleicher Grundfläche, wobei das typische einst landwirtschaftlich genutzte Hinterhaus erhalten wurde.

    Textilschule Dornbirn , Fotograph Ignacio Martinez
  • Textilschule Dornbirn

    Fachhochschule - Umbau Dornbirn


    Bauherr Stadt Dornbirn u. Land Vorarlberg
    Fertigstellung 1997
  • Das beste Beispiel der Architektur der 60er Jahre in Vorarlberg wurde hier detailgetreu saniert und einer neuen Nutzung zugeführt. Trotz Erfüllung der bauphysikalischen Auflagen ist es gelungen, die elegante und spannungsvolle Architektursprache dieses Baues von Ramersdorfer und Meusburger zu erhalten.

    Feldkircher Josef , Fotograph Norman A. Müller
  • Feldkircher Josef

    Egg


    Bauherr Feldkircher Josef
    Fertigstellung 1995
  • Turn- und Festsaal Muntlix , Fotograph Myrzik/Jarisch
  • Turn- und Festsaal Muntlix

    Muntlix


    Bauherr Gemeinde Zwischenwasser
    Fertigstellung 1994
  • Eigentlich ging es um die Aufgabe, das alte Schulhaus in Muntlix, einen Bau aus den 60er Jahren, um eine Turnhalle zu ergänzen. Die Gemeinde nutzte die Gelegenheit jedoch, um dem über die Landschaft verstreuten Dorf einen attraktiven und für die unterschiedlichsten Zwecke tauglichen Mittelpunkt zu geben.

    Gasthaus Adler , Fotograph Adolf Bereuter
  • Gasthaus Adler

    Schwarzenberg


    Bauherr Kaufmann Heidi und Engelbert
    Fertigstellung 1991
  • Das Gasthaus Adler, am bekannten historischen Dorfplatz von Schwarzenberg, wurde 1756 erbaut, 1990 wurde das Gebäude vom neuen Besitzer Engelbert Kaufmann einer Generalsanierung unterzogen. Im Erdgeschoß wurde das landwirtschaftlich genutzte Hinterhaus miteinbezogen und die bereits vorhandene Mittelgangerschließung konsequent weitergeführt. Die alten Gaststuben wurden in den historischen Zustand zurückgeführt, die neu hinzugefügten Raumteile mit einem modernen Massivholztäfer (Fries und Füllung) ausgestaltet. Es wurde dabei versucht, mit den traditionellen handwerklichen Methoden eine neuzeitliche Aussage zu treffen, ohne die gewohnte Atmosphäre eines alten Gasthauses zu verlieren. Bei der Außensanierung wurde die bemalte "Strickfassade" in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt restauriert.