Moosmann Petra

Lauterach
Moosmann Petra , Fotograph Ignacio Martinez
Moosmann Petra , Fotograph Ignacio Martinez
Moosmann Petra , Fotograph Ignacio Martinez
Moosmann Petra Innen, Fotograph Ignacio Martinez
Moosmann Petra Innen, Fotograph Ignacio Martinez
Moosmann Petra Innen, Fotograph Ignacio Martinez
Moosmann Petra Bauphase, Fotograph Ignacio Martinez
Moosmann Petra Lageplan
Moosmann Petra Grundriss Lage
Moosmann Petra Grundriss OG
Moosmann Petra Grundriss UG
Moosmann Petra Lngsschnitt
Moosmann Petra Querschnitt
Moosmann Petra Ansicht Sd
Moosmann Petra Ansicht Ost
Moosmann Petra Ansicht West
Moosmann Petra Ansicht Nord

Publikationen  


Ein Haus für eine junge Familie
ZN B-031, Thomas Drexel, Kleine Grundstücke optimal nutzen, S.132-137
Aktivierter Baugrund
ZN B-032, Casey C.M. Mathewson, XXSmall houses, S. 76-77
Nachverdichtet
ZN B-024, Friedrich Grimm, Einfamilienhäuser unter € 250.000, S. 152
Casa Moosmann - Hämmerle
ZN B-025, Case in Legno, S. 39-47
Haus Moosmann - Hämmerle
ZN B-026, Marta Serrats, Big designs for small kitchens,S. 100-103
Casa Moosmann - Hämmerle
ZN B-022, Alejandro Bahamon, Mini-Casas, S. 26-33

Projektinfoblatt  



Links  


 


Moosmann Petra Lauterach



Bauherr

 Petra Moosmann

Fertigstellung

 2002

Projektleitung 

Mitarbeit 

Die Herausforderung dieses Projektes bestand darin, eine äußerst beengte, eigentlich nicht für bebaubar gehaltene Situation zwischen bestehenden Einfamilienhäusern zur Schaffung von Wohn- und Arbeitsraum für eine junge Familie zu nützen. Im ostseitigen Altbau leben die Eltern der Bauherrin, mit denen die Positionierung des neuen Gebäudes und eine beide Familien betreffende Lösung der Eingangssituation gemeinsam erarbeitet wurde. Der südwärts abfallende Hang erlaubte straßenseitig den direkten Zugang zur neuen Wohnebene; in den Garten führt eine kurze Außentreppe. Ein massives Sockelgeschoss ist gerade so in den Hang eingeschoben und eingesenkt, dass darin eine ausreichend belichtete Schlafebene samt Sanitärbereichen Platz fand, aber auch der Abstand zu den westlichen Nachbarn noch eingehalten werden konnte. Für die technische und gestalterische Einpassung des hauptsächlich in Erscheinung tretenden Volumens der Wohnetage (nur circa 4 m breit) bot die vorgefertigte Holzbauweise in jeder Hinsicht optimale Möglichkeiten. Die Hülle des schlan ken Baukörpers ist hochgedämmt und wirkt zugleich in der Dimensionierung und formalen „Raumverdrängung“ minimal. Durch Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung erreicht das Haus fast Passivhauswerte. Text: Otto Kapfinger "Hermann Kaufmann Wood Works"