Sutterlüty Rankweil

Rankweil
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Norman Radon
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Norman Radon
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Norman Radon
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Norman Radon
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Norman Radon
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Norman Radon
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Norman Radon
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Norman Radon
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Norman Radon
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Norman Radon
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Norman Radon
Sutterlüty Rankweil Lageplan
Sutterlüty Rankweil Untergeschos
Sutterlüty Rankweil Erdgeschoss
Sutterlüty Rankweil 1. Obergeschoss
Sutterlüty Rankweil Schnitt 1
Sutterlüty Rankweil Schnitt A
Sutterlüty Rankweil Westansicht
Sutterlüty Rankweil Sdansicht
Sutterlüty Rankweil Ostansicht
Sutterlüty Rankweil Nordansicht
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Büro Kaufmann
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Büro Kaufmann
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Büro Kaufmann
Sutterlüty Rankweil , Fotograph Büro Kaufmann

Links  


 


Sutterlüty Rankweil Rankweil



Bauherr

 Sutterlüty GesmbH & Co

Fertigstellung

 2014

Projektleitung 

Mitarbeit 

Kostenplanung 

Bmstr. Ing. Schmelzenbach Reinhd, Riefensberg

Bauleitung 

Bmstr. Ing. Schmelzenbach Reinhd, Riefensberg

Weltweit tätige Unternehmen versuchen ihren Gebäuden eine durchgehende Identität zu verleihen. Zentrale Entwurfsabteilungen setzten die Vorgaben an jedem Ort der Welt gemäß den design manuals um und die Filialen gleichen sich dann rund um den Globus. Ganz anders macht dies der Vorarlberger Großverteiler Sutterlüty. Bei ihm ist jeder „Ländlemarkt“ von regionalen Architekturbüros gestaltet, jede Filiale trägt ihre eigene Handschrift. In der Region verwurzelt zu sein ist erklärtes Ziel des Unternehmens. Die enge Zusammenarbeit mit lokalen Büros bringt einen weiteren Nutzen, denn mit jedem Supermarkt testet und evaluiert die Geschäftsleitung neue Verkaufsmodelle. Die Versuchsanordnung in Rankweil: Der Laden im Laden.

Der lokale Bezug ist kein romantisches Bekenntnis zum Regionalismus, sondern das Resultat marktwirtschaftlicher Analysen. Nur was den Verkauf ankurbelt, wird auch beibehalten und weitergeführt. Individuelle Architektur und lokale Produktion sind somit ein geschäftsrelevanter Faktor für den Großverteiler. Für die Architekten eine spannende Versuchsanordnung, denn dank digitaler Erfassung der Verkaufszahlen lässt sich die Wirkung von räumlichen und atmosphärischen Veränderungen unmittelbar belegen.