Mathis Aiga u. Reinhard

Dafins
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Bruno Klomfar
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Bruno Klomfar
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Bruno Klomfar
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Bruno Klomfar
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Bruno Klomfar
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Bruno Klomfar
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Bruno Klomfar
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Bruno Klomfar
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Bruno Klomfar
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Bruno Klomfar
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Bruno Klomfar
Mathis Aiga u. Reinhard Lageplan
Mathis Aiga u. Reinhard Untergeschoss
Mathis Aiga u. Reinhard Obergeschoss
Mathis Aiga u. Reinhard Querschnitt Eingang
Mathis Aiga u. Reinhard Querschnitt Stiege
Mathis Aiga u. Reinhard Querschnitt
Mathis Aiga u. Reinhard Lngsschnitt Stiege
Mathis Aiga u. Reinhard Lngsschnitt
Mathis Aiga u. Reinhard Ansicht Ost
Mathis Aiga u. Reinhard Ansicht Sd
Mathis Aiga u. Reinhard Ansicht West
Mathis Aiga u. Reinhard Ansicht Nord
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Büro Kaufmann
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Büro Kaufmann
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Büro Kaufmann
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Büro Kaufmann
Mathis Aiga u. Reinhard , Fotograph Büro Kaufmann

Publikationen  


EFH Mathis Reinhard und Aiga
ZN Z-179, Laurence Reudes, Eco Maison Bois, Nov./Dez. 2010, Nr. 7, S.32
Ausblick und Sonneneinfall lenken
ZN B-051, Manfred Hegger, Isabell Schäfer, Grüne Häuser, 2009, S.124-129
RAZKOSJE ALPSKE IDILE
ZN Z-123, Hise 35 - 04/2006, S. 44-46

Projektinfoblatt  



Links  


 


Mathis Aiga u. Reinhard Dafins



Bauherr

 Aiga und Reinhard Mathis

Fertigstellung

 2005

Projektleitung 

Mitarbeit 

Bauleitung 

Von den Abhängen der Streusiedlung Dafins kann der Blick nach Süden und Westen frei übers Rheintal schweifen. Das Haus Mathis steht nahe am Dorfkern, hat zur Verankerung im Gelände ein massiv gebautes Sockelgeschoss mit dem Eingangsbereich und einem Gästezimmer. Über die Stiege gelangt man in den weit auskragenden, in Holzkonstruktion auf den Unterbau gesetzten Wohnbereich. Er öffnet sich mit raumhohen Glasfronten nach Süden und Westen, erweitert sich nach drei Seiten in die von breiten Dachüberständen geschützten Terrassen. Außenhaut und Deckenuntersicht des Holzpavillons sind aus Weißtanne in verschiedenen Schalungsarten. Gute Wärmedämmung, Isolierverglasungen, Wärmepumpe mit Tiefenbohrung und Sonnenkollektoren für die Warmwasserbereitung sorgen für geringen Energieverbrauch.