Sportplatzweg - Büroneubau

Schwarzach     in Kooperation mit DI Christian Lenz, Elmar Gmeiner
Sportplatzweg - Büroneubau , Fotograph Ignacio Martinez
Sportplatzweg - Büroneubau , Fotograph Ignacio Martinez
Sportplatzweg - Büroneubau , Fotograph Ignacio Martinez
Sportplatzweg - Büroneubau , Fotograph Ignacio Martinez
Sportplatzweg - Büroneubau , Fotograph Ignacio Martinez
Sportplatzweg - Büroneubau Lageplan
Sportplatzweg - Büroneubau Kellergeschoss
Sportplatzweg - Büroneubau Erdgeschoss
Sportplatzweg - Büroneubau Obergeschoss
Sportplatzweg - Büroneubau Ansicht Ost
Sportplatzweg - Büroneubau Ansicht Sd
Sportplatzweg - Büroneubau Ansicht West
Sportplatzweg - Büroneubau Ansicht Nord
Sportplatzweg - Büroneubau Fassadenschnitt
Sportplatzweg - Büroneubau KG - Text
Sportplatzweg - Büroneubau OG - Text
Sportplatzweg - Büroneubau EG - Text


Publikationen  


Wohn-und Bürobau Sportplatzweg
ZN B-059, Fassaden aus Holz, S. 82-83
Flexieble Nutzung: Büro und Wohngebäude in Schwarzach
ZN B-036, Gonzalo / Habermann, Energieeffiziente Architektur, S. 122-127
"Vorarlberg" und "Moderner Holzab" gehören einfach zusammen
ZN Z-117, Jörg Pfäffinger, Das Bauzentrum | Baukultur, 12/2004, S. 10-15
Energieeffizienz in Vorarlberg - Büros und Wohnungen in Schwarzach
ZN Z-088, Manuel Pestalozzi, Architektur & Technik, 12/2001, S.16
Bürogebäude
ZN B-012, Cerliani/Baggenstos, Holzplattenbau, S. 154-157
Büro- und Wohnbau Sportplatzweg
ZN Z-013, Haus der Zukunft, S. 8-9

 


Sportplatzweg - Büroneubau Schwarzach



Bauherr

 Kaufmann, Lenz, Gmeiner u. Revital

Fertigstellung

 1999

Kooperation 

DI Christian Lenz, Elmar Gmeiner

Mitarbeit 

Kostenplanung 

Ein 58 Meter langer, hölzerner sperrholzverkleideter "Wohnkubus" schwebt über der erdgeschoßigen ArchitekturBürofläche. Der Sockel ist mit farbbeschichteten OSB-Platten belegt, die Stiegenhäuser sind mit Textilgewebe umhüllt, ein Haus an dem mit Materialien experimentiert wird. Die Kellerdecke wurde als stark gedämmte Holzkonstruktion ausgeführt, die Erdgeschossdecke auf Grund der energetischen und gebäudeklimatischen Überlegungen als Ortbetonplatte ausgebildet. Das Obergeschoss wurde in einer 35 cm stark gedämmten Holzkonstruktion ausgeführt. Das Dach bilden schmale Douglasie-BSH-Träger und ist als Warmdach mit 45 cm Wärmedämmung ausgeführt. Der Bau ist der Ausdruck dessen, wie im Büro Kaufmann/Lenz/Gmeiner gedacht und gearbeitet wird: klare, pragmatische Architektursprache ,sinnvoller Materialeinsatz, sowie ein hohes Maß an ökologischer Verantwortung. Büro sowie Wohnungen sind mit kontrollierter Lüftung ausgestattet, die Zusatzheizung erfolgt über einen Gaskessel. Der Heizenergiebedarf der Wohnungen beträgt 25 kwh/m2 und Jahr, der des Büros auf Grund der hohen internen Energiequellen ca. 10 kwh/m2 und Jahr.