Hotel Hubertus

Umbau und Erweiterung Balderschwang
Hotel Hubertus , Fotograph Günter Standl
Hotel Hubertus , Fotograph Günter Standl
Hotel Hubertus , Fotograph Günter Standl
Hotel Hubertus , Fotograph Günter Standl
Hotel Hubertus , Fotograph Günter Standl
Hotel Hubertus , Fotograph Günter Standl
Hotel Hubertus , Fotograph Günter Standl
Hotel Hubertus , Fotograph Günter Standl
Hotel Hubertus , Fotograph Günter Standl
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus Visualisierung Thomas Knapp
Hotel Hubertus Visualisierung Thomas Knapp
Hotel Hubertus Visualisierung Thomas Knapp
Hotel Hubertus Visualisierung Thomas Knapp
Hotel Hubertus Visualisierung Thomas Knapp
Hotel Hubertus Visualisierung Thomas Knapp
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann
Hotel Hubertus , Fotograph Büro Kaufmann

Projektinfoblatt  



Links  


 


Hotel Hubertus Umbau und Erweiterung Balderschwang



Fertigstellung

 2010

Projektleitung 

Mitarbeit 

aichner kazzer architekten / DI Dominik Brummer

Kostenplanung 

Das Hotel Hubertus befindet sich in einem kleinen Fremdenverkehrsort an der Grenze zu Österreich in einer wald- und wiesenreichen Landschaft. Es ist ein gewachsener Familienbetrieb, der in seiner Grundstruktur aus verbundenen Einzelhäusern besteht.
Die baulichen Maßnahmen umfassen Erneuerungen in allen Funktionsbereichen des Hauses sowie den Neubau eines Zimmertraktes, der Küche sowie des Wellness-Stadels und einer Erweiterung des bestehenden SPA-Bereichs. Besondere Herausforderung war die Neuordnung der bestehenden Erschließungssituation, denn die Anbindungen der einzelnen Teile waren kompliziert und teilweise labyrinthisch. Ebenso besonderes Augenmerk wurde auf die Entwicklung eines durchgehenden Gestaltungskonzeptes gelegt, welches die gewachsene heterogene Baustruktur zusammenbinden sollte.
Das wurde durch eine einheitliche Materialsprache für die Fassaden der neu gebauten bzw. renovierten Bauten erreicht, die entweder mit naturbelassenen Holzverschalungen oder mit naturbelassenen Schindeln verkleidet wurden. Holz bildet somit die Klammer und schafft es, den heterogenen Bestand zu beruhigen. Aufgrund der äußerst beengten Platzsituation entstand eine sehr dichte Abfolge von Einzelbaukörpern, die aber durch eine leicht differenzierte Architektursprache eine gewisse Eigenständigkeit behalten haben.
Die Gebäude sind in Massivbauweise errichtet, lediglich die Außenhaut wird von einer hoch wärmegedämmten Holzfassade gebildet. Ausnahme ist der Wellness-Stadel, der ab der Tiefgaragendecke in einer reinen Holzkonstruktion konstruiert ist. Besonderes Augenmerk wurde auf ein vielfältiges Angebot von Freiflächen gelegt, so entstand ein sehr einladender auf die Straße gerichteter Eingangsbereich mit Sitzmöglichkeiten, ein sehr intimer Innenhof im Saunabereich, ein geschützter Außenbereich rund um den Pool sowie südseitig gelegene Liegeflächen beim Wellness-Stadel.