Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro

Bezau
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Norman Radon
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Norman Radon
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Norman Radon
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Norman Radon
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Norman Radon
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Norman Radon
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Norman Radon
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Lageplan
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Untergeschoss
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Erdgeschoss
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph 1. Obergeschoss
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph 2. Obergeschoss
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph 3. Obergeschoss
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Schnitt
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Schnitt
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Büro Kaufmann
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Büro Kaufmann
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Büro Kaufmann
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Büro Kaufmann
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Büro Kaufmann
Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro , Fotograph Büro Kaufmann

Links  


 


Raiffeisenbank Bezau - Umbau Büro Bezau



Bauherr

 Raiffeisenbank Bezau-Mellau-Bizau

Fertigstellung

 2015

Projektleitung 

Mitarbeit 

Kostenplanung 

Ausschreibung 

Für ältere Gebäude wird eine anstehende Sanierung oft zur Existenzfrage. Wenn sie nicht in Inventar der Denkmalpflege verzeichnet sind, müssen sie häufig einem Neubau weichen: Zu weit weg hat sich der Geschmack entwickelt, unerreichbar erscheinen die energetischen Ziele. Das Geschäftshaus der Raiffeisenbank in Bezau aus dem Jahre 1960 gehört zu diesen Kandidaten und dennoch zeigt sich das Bürogebäude äußerst widerstandsfähig gegen den Wandel der Zeit. Es wurde 1960 als sachliches Haus erstellt und 1977/78 von Leopold Kaufmann um eine Schalterhalle erweitert. Gleichzeitig erhielt es eine geschindelte Fassade mit falschen Abwürfen als Ausdruck der damaligen Vorstellung eines „alpinen Stils“. Zwanzig Jahre später stellten Hermann Kaufmann Architekten 1997 die Schalterhalle instand.

Als 2014 die Polizeistation von Bezau aus dem 2. Obergeschoss des Geschäftshauses ins neu erstellte Sicherheitszentrum umsiedelte, stellte sich die Gretchenfrage: Ersatzneubau oder Sanierung? Insbesondere die Frage nach dem Energieverbrauch war drängend, denn sie war zur Zeit der Errichtung noch kein Thema und entsprechend schlecht schnitt das Haus unter diesen Aspekten ab. Die Bauherrschaft entschied sich dennoch, das Gebäude weiterhin zu nutzen und auf einen Ersatz zu verzichten, nicht zuletzt, da Hermann Kaufmann Architekten die bereits 1978 errichtete Schalterhalle vor rund 20 Jahren saniert hatten.

Die Instandstellung sollte die Dämmung verbessern, die Nutzung an heutige Bedürfnisse anpassen und dem Haus einen neuen Ausdruck verleihen. Das Resultat ist eindrücklich: Nach dem Eingriff zeigt sich das Bürogebäude in einem neuen Kleid, das mit pragmatischen Mitteln den Energiebedarf des Hauses senkt und ihm eine zeitgemäße Erscheinung verleiht.