Wettbewerb Altstoffsammelzentrum Hofsteig

1. Preis      in Kooperation mit Architekturbüro DI Christian Lenz ZT GmbH, Schwarzach
Wettbewerb Altstoffsammelzentrum Hofsteig
Wettbewerb Altstoffsammelzentrum Hofsteig
Wettbewerb Altstoffsammelzentrum Hofsteig
Wettbewerb Altstoffsammelzentrum Hofsteig Grundriss Erdgeschoss

Links  


 


Wettbewerb Altstoffsammelzentrum Hofsteig 1. Preis



Bauherr

 Altstoffsammelzentrum Hofsteig (in Gründung)

Wettbewerb

 2015

Kooperation 

Architekturbüro DI Christian Lenz ZT GmbH, Schwarzach

Projektleitung 

Mitarbeit 

Der vorgeschlagene Entwurf basiert auf folgenden Gestaltungsideen:

1  Ensemble
Das Altstoffsammelzentrum Hofsteig und das bestehende Nahwärmewerk werden als gestalterische und funktionale Einheit verstanden.

2  Fassade
Als Reaktion auf die heterogene Bebauung der Umgebung soll die Außenfassade des ASZ analog zum Nahwärmewerk ausgeführt werden. Dadurch wird einerseits eine gestalterische „Beruhigung“ angestrebt, zudem können die Qualitäten der bestehenden Fassade auf das neue Projekt übertragen werden: Die kräftige Holzfassade ist ein „naturnaher“ Abschluss zum Lauteracher Ried, welche auch die Ideen des Recycling und des resourceneffizienten Bauens aufgreift.

3   Bühne
Durch die dreiseitige Einfassung des Areals mit einer Fassade wird mit geringem Mehraufwand ein spürbar „aufgeräumter“ Gesamteindruck erreicht. Lediglich die zur Straße orientierte Ostseite bleibt sozusagen als „Schaubühne des Recycling“ gänzlich offen.

4   Baum
Die große Eiche am Grundstück wird in das architektonische Konzept integriert. Der Baum bildet ein „natürliches Gelenk“, welches die Fassade und die Baukörperanordnung gliedert. Die Fassade wird in diesem Bereich in Lamellen aufgelöst. Schmale Glasstreifen erlauben gleichzeitig Durchblicke und gewährleisten den Schallschutz.

5   Einfachheit
Die konstruktive Durchbildung der beiden Gebäude soll möglichst einfach, kostengünstig und der Bauaufgabe entsprechend angemessen sein. Gewählt wurde eine Dachkonstruktion aus nebeneinanderliegenden Trägern, welche von einer Unterspannung mit Stahlbändern in der Luft gehalten werden. Diese schlichte Konstruktion legt sich beruhigend über das Geschehen am Boden.

6   Verkehr
Die Verkehrsströme LKW und Besucher wurden komplett entflochten, damit es auch untertags zu keinen gegenseitigen Beeinträchtigungen kommen kann. Durch die Integration der Rampen und Schranken in das Gebäude bleibt der Vorplatz flexibel nutzbar und bietet ausreichende Warteflächen.